BMBF Forschungsschwerpunkt PANDA (FAIR)

 

Willkommen auf den Seiten des BMBF-Forschungsschwerpunkts FSP 211 - PANDA-Experiment.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Zielsetzungen des PANDA-Experiments, Details zum PANDA-Detektor, zum Forschungsprogramm und den sich beteiligenden Instituten und Gruppen. Das PANDA-Projekt (AntiProton Annihilation at Darmstadt) wird eines der Großexperimente an der zukünftigen Forschungsanlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) sein, welche sich momentan auf dem Gelände der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung (Darmstadt) im Aufbau befindet.

Es werden neue Erkenntnisse in der Grundlagenforschung im Bereich der Hadronenphysik angestrebt. Insbesondere sollen Fragen zur schwachen und starken Wechselwirkung sowie zur Struktur von Hadronen beantwortet und die Suche nach exotischer Materie fortgesetzt werden (eine Einführung findet sich im Abschnitt PANDA-Physik).

Planung, Aufbau und Betrieb des Experiments erfolgt im Rahmen einer internationalen Kollaboration, der mehr als 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 17 Staaten angehören. Der BMBF-Forschungsschwerpunkt 211 "PANDA-Experiment" umfasst dabei die beteiligten deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen (eine Liste hierzu findet sich im Abschnitt Institutionen).

Der Beginn der Datenaufnahme mit dem PANDA-Detektor ist für das Jahr 2018 geplant. Die Beiträge der am FSP 211 beteiligten deutschen Institute zum PANDA-Experiment beinhalten vorbereitende Simulationen zur Detektoroptimierung und Machbarkeitsstudien zu den angestrebten physikalischen Fragestellungen, die Entwicklung und den Bau des Elektromagnetischen Kalorimeters, des Vertexdetektors und des Luminositätsmonitors, sowie Entwicklungen im Softwarebereich, besonders im Rahmen der Datenaufnahme und Datenanalyse.

Das folgende Bild zeigt ein Modell des PANDA-Detektors. Die einzelnen Komponenten werden im Abschnitt PANDA-Detektor im Detail beschrieben.